Mit dem Zug in die Bretagne

Wir wollen es einfach mal versuchen, wollen die 1000 km nicht wie üblich mit dem Auto, sondern mit dem Zug zu überbrücken.

Erste Schwierigkeit: wenn man versucht über die Seiten der Deutschen Bahn eine Fahrkarte nach Quimper zu buchen scheitert man kläglich. Reisen ins Ausland sind über die Seiten der DB nicht buchbar. Allerdings ist es über die SNCF-Seite kein Problem.

Ausgehend von unserem durchschnittlichen Verbrauch, zuzüglich Maut kommen wir in etwa auf den gleichen Preis wie für die Bahnkarten. Für 340 Euro bringt uns die Bahn von Kaiserslautern nach Quimper und wieder zurück. Von dort bringt uns einer der Busse 52, 53, 53a oder ähnlich Richtung Audierne / Plouhinec. Die Fahrtdauer ist überaschenderweise kürzer als mit dem Auto, wir werden sehen wie sich das in der Realität darstellt. Obligatorisch ist natürlich der Umstieg in Paris wo wir mit der Metro von Gare de l’Est zum Gare Montparnasse fahren – Metro Linie 4 in Richtung „Porte d’Orléans“, aussteigen an der Station „Montparnasse – Bienvenüe“ (dauer ca. 25 Minuten).

Wenn alles glatt geht, steigen wir nach maximal 9 Stunden vor der Haustür in Plouhinec aus. Viel Gepäck brauchen wir nicht, wir haben fast alles da, so bleibt im Trolly Platz für Werkzeug und Mitbringsel.

Schreibe einen Kommentar