Regen / nasse Luft

Gestern war kein Strandwetter, Regen – oder besser nasse Luft. Als wir am Parkplatz unter der Überdachung des Carrefour ausgestiegen sind haben wir festgestellt, dass wir nass werden obwohl wir unter einem Dach standen!

Also haben wir alles zusammengepackt und sind endlich dorthin gefahren wo Leander seit Jahren wieder hin will – nach Cléder, zum Strand mit den Riesensteinen.

Laurin und Leander klettern vom Strand hoch zum Grenzhäuschen in Cléder.

Von Plouhinec aus eine Fahrt von 1,5 Stunden, aber bei dem Wetter ok, zumal sich der Regen bessert als wir weiter Richtung Norden kommen. In Cléder konnten wir zumindest relativ trockenen Fußes über den Strand laufen und unseren früheren Urlaubsort besichtigen. Hier hat sich nicht viel getan, in der Hauptsache Tracktoren, Artischockenfelder und mehr Algen als weiter im Süden. Die Algen und vor allem der Geruch den sie erzeugen haben uns damals veranlasst uns eine andere Gegend in der Bretagne zu suchen. Gestern allerdings hat es uns den Atem verschlagen. Als der Wind ein bisschen aufgefrischt ist, hat es intensiv nach Schweinemist gestunken. Wir konnten nicht herausfinden ob es an dem in der Nähe liegenden großen Schweinemastbetrieb lag (Landiviseau), oder ob ein lokaler Schweinezüchter Gülle ausgebracht hat, der Gestank hat uns auf jeden Fall in die Flucht geschlagen und unsere Entscheidung unseren Urlaub weiter im Süden zu verbringen bestärkt.

Schreibe einen Kommentar